Wirtschaft in Schaumburg – mit den Freien Demokraten die Zukunft im Blick

Seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie überbieten sich unsere Regierungen mit Maßnahme-Paketen, die unsere Selbstständigen und Unternehmen retten sollen: Kredite und Stundungen sind aber nur temporäre Pflaster und kein nachhaltiges Konzept. Die finanziellen Auswirkungen, insbesondere auf Kommunen und Gemeinden sind derweil nur ansatzweise beziffert, von einer möglichen Kettenreaktion, wenn aus Kurzarbeit Arbeitslosigkeit wird, ganz zu schweigen.

Nur eine intakte Wirtschaft kann allgemeinen Wohlstand generieren und die Finanzierung des Haushaltes der Kommunen gewährleisten. Deswegen fordern die Freien Demokraten in Schaumburg frühzeitig intensive und kreative Maßnahmen: Als Beispiele seien Verrechnungsmöglichkeiten bei der Gewerbesteuer und der Abbau von Bürokratie bei wirtschaftlichem Handeln genannt, um den negativen Auswirkungen auf Handel, Gewerbe und Industrie im Landkreis entgegen zu wirken. 
Weiterhin fordern wir gezielte Förderung und Unterstützung für ansiedlungswillige Unternehmen in Schaumburg, um nachhaltige, positive Haushaltseffekte und Arbeitsplätze zu schaffen. Dafür könnten beispielsweise ausreichend große Gewerbeflächen auf die individuellen Bedürfnisse von Firmen zugeschnitten und die Rahmenbedingungen im Kreisgebiet harmonisiert werden. Analog hierzu muss zwingend der schleppende Ausbau unserer Infrastruktur, von Glasfaserausbau über günstige S-Bahn-Tarife bis hin zum Ausbau des Straßennetzes flächendeckend vorangetrieben werden.
Bei Allem dürfen wir in Schaumburg nicht vergessen, dass unsere Natur ein hohes und empfindliches Gut ist. Sie bewirkt sowohl Klimastabilität als auch die Möglichkeit zur Naherholung vieler Menschen. Wirtschaftsförderung funktioniert auch ohne dabei in schützenswerte Ökosysteme einzugreifen und Schaumburg für seine Bürgerinnen und Bürger weniger lebenswert zu gestalten. Denn – und das hat COVID-19 uns erneut aufgezeigt – das Leben auf dem Lande in Schaumburg ist doch attraktiver als es ein Leben in der Stadt je könnte.